Am 19.10.2007 wurde Leventes linkes Knie nach zwei Jahren wieder mit einem Kreuzband versehen. Die Operation verlief ohne Probleme. Der operierende Arzt Dr.Kristen stellte sich als gute Wahl heraus, bereits nach zwei Tagen war Levente ohne Medikamente schmerzfrei. Zurzeit steht für ihn noch lediglich Muskelaufbau auf dem Plan, aber voraussichtlich wird er im neuen Jahr das Kickbox-Training - mit dem alten Ehrgeiz und nagelneuem Kreuzband - wieder aufnehmen.

Am 22. September konnte Levente sich gegen den Deutschen Viktor Hait durchsetzen und den Weltmeistertitel gewinnen. Das Ergebnis war denkbar knapp, die Schiedsrichterentscheidung nicht einstimmig. Hait war ein anspruchvoller und guter Gegner, der sich manchmal etwas fragwürdiger Methoden bediente, erwähnt sei hier eine wenig sportliche Ellbogen-Attacke ins Gesicht. Diese wurde vom Kampfrichter allerdings nicht geahndet.

Der Kampf war ein absoluter Geheimtipp im Rahmen des Martial Arts Festivals 2007. Levente und Hait traten nach fünfstündiger (!) Gala erst nach Mitternacht gegeneinander an. Ein Großteil des Publikums war bereits nicht mehr anwesend, viele hatten das Abbauen des Ringes als Ende der Veranstaltung verstanden. Nach kurzer Verwirrung über den Titel, um den gekämpft werden sollte, wurde der Kampf sogar korrekterweise als Weltmeister- und nicht wie zuvor als Europameistertitel angekündigt.

So gewann Levente am 22. - ganz genau gesagt am Beginn des 23. September - im Kreise seiner engsten Freunde, seinen ersten Profi Weltmeistertitel.

Auf seinen Profi-Weltmeisterschaftskampf in knapp vier Wochen bereitet sich Levente längst mit intensivem Training in mehreren Vereinen vor. Zu den Vorbereitungen gehörten unter anderem das Trainingslager in Silz und ein weiteres, vom ÖBFK organisiert, in Schielleiten.

Ausgetragen wird der Kampf im Rahmen einer Gala, zum Abschluss des Martial Art Festivals, das am 22.September im Wiener Budocenter stattfindet. Auch Leventes Gegner steht nun fest, es ist Viktor Hait aus Deutschland.

Bereits zwei Tage nach diesem Kampf geht es weiter zum nächsten wichtigen Turnier - der WAKO Amateur WM in Serbien.


Levente BERTALAN (AUT)
VS
Viktor HAIT (GER)

In weniger als zwei Wochen findet Leventes erster Kampf um einen Weltmeistertitel in Wien statt - die WAKO PRO WM. Zwei Tage danach steht bereits die nächste WM in Belgrad auf dem Programm, diesmal der Amateurtitel. Der organisatorische Teil ist bereits abgeschlossen, Hallen und Unterkünfte sind reserviert, Verhandlungen geführt.

Auch Leventes Trainingsrpogramm geht dem Ende zu, es besteht nur noch aus intensivem Sparring - und natürlich mentaler Vorbereitung. Unterstützt während der langen Vorbereitungszeit wurde und wird er von bekannten Trainingspartnern wie Bernhard Sussitz, Michael Gerdenitsch oder Juso Prosic und den Trainern Albert Frömel, Fritz Exenberger und Ernst Dörr.

Der Titelkampf im Wiener Budocenter wird über sieben Runden gehen und erfordert viel Kondition. Am 22. September wird sich also zeigen, ob die vielen Trainingseinheiten sich ausgezahlt haben.

Bei den zweiten World Martial Arts Games in Regensburg, am 28. und 29. Juli 2007, trat Levente ausschließlich im Leichtkontakt an. Das allerdings in gleich zwei Gewichtsklassen: bis 75 und bis 80 Kilogramm.
Seine insgesamt sechs Kämpfe gewann er mit einem deutlichen Punkteunterschied, das Urteil der Schiedsrichter war jedes Mal einstimmig. Die meisten Finalkämpfe fanden nicht im Rahmen des normalen Turnierablaufes statt, sondern während einer Abendveranstaltung, wo auch Levente seine beiden Finale auskämpfte.