Die größte Herausforderung für Levente ist die Weltmeisterschaft. Austragungsort der WM war Mazedoniens Hauptstadt. Mit 823 Athleten aus 61 Ländern und fünf Kontinenten verbuchten die Veranstalter einen Teilnehmerrekord.

21 Fighter waren in Levente´ s Gewichtsklasse -74 kg angemeldet- harte Fights wurden vorausgesagt. Levente´ s erster Gegner, der Mazedonier Borcha Sriniovski hatte ein hartes Los gezogen bei seiner Heimweltmeisterschaft- Nach 70 Sekunden endet der Kampf durch TKO. Auch der 1/4 Finalgegner, Christian Thomson aus Großbritannien muss sich mit einer 3:0 Entscheidung geschlagen geben.
Im 1/2 Finale trifft er auf den Russen Stansilav Petrov, der in den Vorrundenkämpfen durch einen offensiven Kampfstil und schnelle, harte Kombinationen auffiel. Levente kann sich gut auf den russischen Kontrahenten einstellen und gewinnt wieder mit 3:0. Finalgegner ist der Ungar Lázló Andó. Der Ungar kickt permanent und will Levente auf Distanz halten. Levente versucht in die Schlagdistanz zu kommen und mit Boxtechniken zu punkten. In Runde 3 kann der Ungar einen leichten Punktevorsprung erkämpfen, den Levente bis Ende leider nicht ausgleichen kann. Der Kampf endet mit einer 2:1- Entscheidung für den ungarischen Kontrahenten.

Zum wiederholten Male wird Levente Vizeweltmeister bei der WAKO.